Atom Titel - ATOM statt Netbeans - Kostenloser IDE

ATOM statt Netbeans – Kostenloser IDE

Vor ein paar Wochen bin ich von Netbeans auf Atom umgestiegen. Und ich muss sagen, es war ein längst überfälliger Schritt.

Vor ein paar Wochen bin ich von Netbeans auf Atom umgestiegen. Und ich muss sagen, es war ein längst überfälliger Schritt. Was mich an Netbeans am Ende maßlos aufgeregt hat, ist die Trägheit des Programms.

Besonders auffällig war diese bei vielzeiligen CSS oder php Dateien. Der „Nachzieheffekt“ beim Scrollen war einfach nicht mehr auszuhalten. Aber generell wirkte das Programm sehr langsam. Diverse Recherchen zu dem Thema ließ mich Beiträge lesen welche Anleitungen lieferten, um die Performance angeblich zu erhöhen.

Wie ein Lemming fing ich an Netbeans Programmdateien zu editieren und Speicherhöhe + Jave-Versionen künstlich zu ändern. Bis ich mir selber sagte: „HALT STOP, das kann nicht der Weg sein!“  Vielleicht hatte sich die Welt nach dem Umstieg auf Netbeans vor ein paar Jahren noch ein Stück weiter gedreht?

Atom - Workspace. Es können mehrer Fenster und Splitscreens geöffnet werden
Atom – Workspace. Es können mehrere Fenster und Splitscreens geöffnet werden.

Ich benutze meinen IDE für die Entwicklung von Webseiten auf WordPress-Basis. Natürlich hat man sich im Laufe der Zeit an ein paar nette Features wie zum Beispiel die Autovervollständigung der WordPressfunktionen beim Codeschreiben gewöhnt und möchte diese auch nicht mehr missen. Auch die Fehlerhervorhebung für html, php oder css hat mir immer sehr gut gefallen und war sehr leicht verständlich. Ebenfalls gut ist die Projektverwaltung von Netbeans.

Erst wenn diese Features plötzlich weg sind, merkt man doch wie wichtig und gut sie waren. Bis hin dazu, dass sie im Endeffekt still und leise ein K.O.-Kriterium geworden sind. Der neue IDE musste also diese Kriterien erfüllen und bitte sehr performant sein.

Die Liste mit den Möglichkeiten welche ich ausprobiert habe, möchte ich euch an dieser Stelle ersparen. Gerade der kostenlose Markt bietet eine Vielzahl an verschiedenen Editoren, wovon die meistens leider nicht gut sind und/oder wesentliche Features nicht erfüllen können. Deswegen möchte ich eine klare Empfehlung für Atom von den GitHub-Machern aussprechen.

Suche nach zusätzlichen Features ist kinderleicht
Suche nach zusätzlichen Features ist kinderleicht

Atom erfüllt alle von mir gewünschten Vorgaben und ist dazu noch irre schnell! Out of the Box ist Atom schon richtig gut. Die Projektverwaltung ist zum Beispiel noch besser als bei Netbeans, weil einfacher und auf das Wesentliche komprimiert. Mit Installation des WordPress-API Pakets macht Atom die Autovervollständigung der WordPressfunktionen, wie von mir gefordert. Generell kann man Atom aus dem Programm heraus mit Paketen sehr stark an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Das funktioniert sehr einfach, sicher und intuitiv.

Nach 2 Arbeitsstunden hatte mich Atom vollkommen überzeugt und Netbeans überlebte die folgende AppCleaner-Runde nicht mehr.

Fazit zu Atom:

Wer einen kostenlosen IDE sucht findet mit Atom eine richtig gute Out of the Box Lösung, welche sich auch noch gewaltig individualisieren lässt. In meinen Augen ist es die zur Zeit beste kostenlose Lösung.