Battlefield1 Titel - Battlefield 1 auf der PS4

Battlefield 1 auf der PS4

Jetzt hat mich mal wieder meine Freundesliste dazu bekommen ein Spiel zu kaufen, welches gar nicht in meinem Fokus lag. Ich habe mir Battlefield 1 auf der PS4 besorgt und dabei bin ich eigentlich kein 1st Person Shooter Fan. Mein persönliches Highlight ist allerdings wider erwartend der Single Player Story Modus. Dem Multiplayer kann ich leider persönlich nicht so viel abgewinnen.

Das Setting

Battlefield 1 spielt im Setting des ersten Weltkriegs. Grafik, Gameplay und Atmosphäre tragen zu einem sehr krassen Spielerlebnis bei und bieten dem Spieler einen erschreckenden Realismus. Gerade im Singleplay Storymodus wird dies sehr deutlich. Der Multiplayer hingegen weicht den Realismus durch typische Shooter-Elemente  wie Heal, Selfheal, fast Respwan, Vehicles… deutlich auf.

Battlefield 1 auf der PS4- Singleplayer

Im Singleplayer schlüpft man in die Rolle einzelner Soldaten die ihre Geschichte im schrecklichen ersten Weltkrieg erzählen. Dabei bekommt man die ganze Bandbreite aus der Battlefield-Welt angeboten. Fliegen, Panzer fahren, Snipern etc. Besonders gut gelungen ist hierbei die Inszenierung der einzelnen Geschichten. Man entwickelt durchaus eine Sympathie zu den einzelnen Charakteren.

Die einzelnen Kampfabschnitte im Vergleich zur Fortführung der Storyline (Videosequenzen) sind von der Länge her passend gewählt. Der Unterhaltungswert ist gut und man bekommt Lust jede Story durch zuspielen. Auch dauert eine Story mit ca. 2 bis 3 Stunden nicht zu lange. Negativ ist wiederum, dass nur 6 Geschichten erzählt werden. Hier wäre ein wenig mehr Spielinhalt wünschenswert gewesen.

Battlefield 1 auf der PS4 – Multiplayer

Der Multiplayer ist wiederum definitiv nicht meins und bietet mir persönlich kaum Langzeitmotivation. Woran liegt das? Nun ich glaube, dass durch die Größe der Maps bei den Spielmodi „Rush“, „Conquest“ oder „Operations“ der Multiplayer zu einem Singleplayer im Multiplayer verkommt. Im Endeffekt versucht jeder Spieler die möglichst höchste Anzahl an Punkten zu bekommen. Dabei ist die Mission an sich (das Ziel) sekundär. Denn auch wenn das Spiel verloren wird, ist es möglich eine sehr hohe Punktzahl und damit XP für das eigene Ranking zu erzielen.

Dann ist es gefühlt auch völlig irrelevant, ob man zusammen spielt oder nicht. Teamplay in einem kleinen Squad wird vom Spiel zu wenig bis gar nicht honoriert, bzw. durch Verhicles eigentlich ad absurdum geführt (viel zu stark). Deswegen läuft am Ende jeder alleine rum, obwohl man zusammen im TS und in einer Party abhängt. Paradox =)

Das Ergebnis: Es wird primär auf die eigen Punktzahl oder K/D und nicht auf die Anforderungen des Modi oder der Map geachtet. Gewinnen ist nicht wichtig, Hauptsache man hat selber geglänzt. Gutes Beispiel sind die zahlreichen Medics, welche sich nur selber heilen, aber nicht die Mitspieler. Das Gefühl des richtigen Zusammenspiels, wie bei einem Strike in Destiny oder einer Mission bei The Division kommt überhaupt nicht zu Stande.

Battlefield 1 auf der PS4 – Fazit

Grafik und Atmosphäre sind bei Battlefield 1 auf der PS4 wirklich beeindruckend. Der Singleplayer mit dem Storymodus ist gut, nur leider deutlich zu kurz. Der Multiplayer gestaltet sich typisch 1st Person Shooter like und belohnt wirkliches zusammen spielen nicht.

 

 

Bewertung auf SHORTSCORE.org

Battlefield 1: Singleplayer mit seinen Storymissionen ist das Highlight des Spiels. Leider gibt es nur 6 Storymissionen. Nach ca. 12 bis 15 Stunden hat man es durchgespielt.

Multiplayer ist langweilig und nichts neues. Komplette Review: http://le-phil.de/2016/10/31/battlefield-1-auf-der-ps4/ ‎
le phil
6
von 10
2016-10-31T16:56:03+00:00