Division 2 ist jetzt einen Monat alt. Zeit eine kleines Resume zu ziehen und dabei auf die 5 wichtigsten und besten Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger einzugehen. Die 5 Neuerungen sind:

  • Rüstung statt unendlich viel Leben
  • Brand Sets für unglaubliche Vielseitigkeit
  • Lebendige Spielwelt in Washington D.C.
  • Spezialisierungen für deinen Charakter
  • Clan System

Division 2 – Diese 5 Neuerungen sind richtig gut

Rüstung statt unendlich viel Leben

Jeder Division 1 Spieler kennt das Szenario des tänzelnden Gegenspielers in der Dark Zone. Das hatte am Ende wenig mit einem Deckungs-Shooter zu tun. Wurde es knapp für den Gegenspieler drückte er sich ein Med-Kit rein und tanzte weiter. Diese Zeiten sind jetzt vorbei. Der Mechanismus und das Gameplay rund um die Überlebensfähigkeit wurden komplett geändert. Und das ist gut so! Jeder Spieler hat nun eine Rüstung, die am ehesten mit einer Kevlar-Weste vergleichbar ist. Ist diese Rüstung weg, greift man auf einen sehr schmalen Lebenspool zurück, der im Vergleich zur Rüstung belanglos ist.

Jeder Spieler ist nach wie vor in der Lage sich zu „heilen“, dass geht allerdings nicht mehr per Knopfdruck, wie im ersten Teil, sondert dauert immer 2 Sekunden, weil der Avatar seine Rüstung tauscht. Wichtig, dabei ist der Agent gezwungen stehen zu bleiben. Tanzt man also vor seinem Gegenspieler rum und muss sich heilen, steht man gezwungenermaßen 2 Sekunden ohne Deckung und Bewegung. Ergo, man verliert den Kampf. Generell wurde der „Heal on Klick“ nahezu komplett entfernt. Das bringt den positiven Aspekt mit sich, dass:

In Deckung bleiben

sich wieder lohnt! Mehr noch, eigentlich in vielen Situation ein Muss ist, denn sonst wird man über den Haufen geschossen. Vor allem greift die Änderung im PvP. Der Spieler in der Deckung hat eindeutig die Vorteile auf seiner Seite. Zumal die Sichtbarkeit deutlich schlechter ist, als in New York. Währen man im Big Apple Alles und Jeden via Scan auf- und entdecken konnte, gestaltet sich der Sachverhalt in D.C. komplett anderes. Gerade in der Nacht oder bei Regen, sind gegnerische Spieler und NPCs sehr schwer zu sehen. In meinen Augen richtig gut, diese Neuerung.

Brand Sets für unglaubliche Vielseitigkeit

Der letzte Patch mit dem Weltrang 5 hat auch die beliebten Gear Sets zurückgebracht. Allerdings sind diese bei weitem nicht mehr so stark, dass sie Meta der „Build Möglichkeiten“ bilden. Eher das Gegenteil ist der Fall. Dadurch bleiben die neuen Brand Sets relevant und bieten unzählige Möglichkeiten der Kombination. Wer es mag an Builds zu schrauben und perfekte Sets für jede erdenkliche Situation zu entwicklen, der kommt voll auf seine Kosten.

The Division 2 - Brand Sets
The Division 2 – Brand Sets

Insgesamt gibt es 16 verschieden Brand Sets die sich in fast allen Punkten von einander unterscheiden. Das Gute ist, um alle 3 Setboni freizuschalten braucht man auch nur 3 Teile eines Sets. Das ermöglicht unzählige Kombinationen. Zum Beispiel 3x jeweils nur 2 Boni mitzunehmen oder 6x mal jeweils nur den ersten Bonus mitzunehmen. Das bietet viel Raum um Builds zu bauen und auszuprobieren.

 

Lebendige Spielwelt in Washington D.C.

Ist denn jetzt überall die Dark Zone fragt sich der Veteran aus Division 1. Das komplette PvE Areal ist voller NPCs die patrouillieren oder irgendwelche anderen kriminellen Sachen gerade versuchen. NPCs bekämpfen sich auch gegenseitig. Ausgangspunkte sind dabei so genannte „Kontrollpunkte“, welche durch die „bösen“ Fraktionen eingenommen und gehalten werden. Man kann diese mit Hilfe von „guten“ NPCs befreien oder Solo befreien. Danach werden diese Kontrollpunkte dann erst einmal von den „freundlichen“ NPCs gehalten.

Diese ständig laufende Mechanik vermittelt den Eindruck einer sehr lebendigen Spielwelt in Washington D.C. Jegliche Aktivität unsererseits verändert auch die Welt und die Kontrollpunkte werden zum Beispiel stärker, wodurch sie schwerer einzunehmen sind. Schafft man es trotzdem winken dafür bessere Belohnungen. Während der Levelphase entsteht wirklich der Eindruck, dass man Stadtteil für Stadtteil befreit.

Aus Division 1 kennen wir noch den Schwerpunkt der täglichen Missionen, welche wir erledigen können. Diese täglichen Missionen sind nach wie vor vorhanden, aber Division 2 hat den Schwerpunkt eher auf die Kopfgeld-Missionen gelegt, welche in ganz D.C. sein können. Diese sind auch mit einander verbunden, wodurch immer schwierigere Kopfgeld-Missionen freigespielt werden. Insgesamt hat Massive es geschafft die die Map nach dem durchspielen der Story attraktiv zu halten.

Spezialisierungen für deinen Charakter

Sobald die Story abgeschlossen ist, kommt die Aufforderung eine Spezialisierung zu wählen. Diese Form der Spezialisierung gab es in Division 1 gar nicht. Es ist möglich zwischen 3 Spezialisierungen zu wählen. Zur Wahl stehen Zerstörungsexperte, Überlebensexperte und Präzisionsschütze. Jede Spezialisierung verfügt über eine Art Superwaffe und einen Talentbaum, welchen es gilt frei zu spielen. Der Einsatz der Superwaffen ist durch die geringe Anzahl Munition, welche einem zur Verfügung steht, stark begrenzt.

The Division 2 - Spezialisierungen
The Division 2 – Spezialisierungen

Es ist hier wichtig zu verstehen, dass sich jede Spezialisierung trotzdem mit dem eigenen Spielstil verknüpfen lässt. Ich kann also als Zerstörungsexperte zum Beispiel einen skillbasierten Build spielen. Im Endeffekt bestehen durch die Spezialisierungen noch mehr Kombinationsmöglichkeiten. Wobei die einzelnen Spezialisierungen schon starke Synergien zu vorhanden Builds aufbauen können.

Beispiel: Der Präzisionsschütze verfügt über das Talent: Das ist mein Gewehr „Bis zu 15% mehr Gewehrschaden, ermöglicht es Präzisionsschützen, ihr Gewehr für mobile Begegnungen einzusetzen.“ – Es macht also sehr viel Sinn seinen Agenten mit einem Gewehr auszustatten.

Clan System

The Division 2 - Clan System
The Division 2 – Clan System

Das Clan System ermöglicht zusammen an hohen und langen Zielen zu arbeiten und dadurch den Clan selbst zu leveln. Dieses schaltet wiederum besondere Clan-Aktivitäten frei. Ebenfalls steht durch den Clan ein zusätzlicher Händler mit Items parat. Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass der Weg den Clan auf 30 zu bringen in einer kleineren Gruppe (wir sind 5 Leute) echt ein wenig dauert.

Grundlegend begrüße ich aber diese Neuerung sehr, da sie nochmal die Gemeinschaft stärkt und einem zusätzliche Ziele gibt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

le phil spielt. LIVE ON TWITCH
Gerade nicht am spielen.